Pheromone ...

Pheromone sind Duftstoffe. Unter anderem werden sie von der Mutterhündin beim Saugen der Welpen ausgestoßen. Sie vermitteln den Welpen ein Wohlgefühl, sie wirken angstlösend und stressabbauend. Bei ängstlichen Welpen/Hunden können Pheromone je nach Situation unterstützend eingesetzt werden, um dem Hund bei der Überwindung von Ängsten oder Stressituationen zu helfen.

So können z.B. bei Geräuschangst, Angst vor dem Autofahren oder ähnlichen Situationen Pheromone die Angst bringende Situation verbessern und den Hund zunächst ein bekanntes Wohlgefühl vermitteln, was zu einer möglichen entspannten Situation beitragen kann.

Pheromone sind beim Tierarzt in Form von Pumpspray, Steckdosenzerstäuber oder Halsband erhältlich. Ähnlich wie andere Hilfsmittel können Pheromone unterstützend eingesetzt werden, ersetzen aber keine Verhaltenstherapie oder das nötige, passende Verhalten und Training seiner Besitzer.

Ist Ihr Hund nicht nur ängstlich sondern sogar panisch, werden Pheromone alleine sicher nicht die gewünschte Wirkung erzielen. Ein gezieltes, individuelles Verhaltenstraining – neben dem Einsatz weiterer Hilfsmittel – kann Ihrem Hund in zukünftigen, angstbringenden Situationen weiterhelfen.