Barfen ...

Barf steht für die Biologisch-Artgerechte-Roh-Fütterung von Tieren. Gemeint ist eine gemischte Ernährung aus rohem Fleisch, Obst und Gemüse, diversen Zusätzen, Ölen und Getreiden. Aber auch hier gehen die Meinungen der Fachleute weit auseinander.

Es gibt wohl kaum eine umstrittenere Diskussion in der Hundeszene, wie um die Fütterung unserer Hunde. Das Barfen ist in den letzten Jahren der neuste Trend, Backen und Kochen für den Hund ein weiterer, Fertigfutter wird oft verteufelt oder als das einzig Wahre angepriesen. Dann gibt es noch die überzeugten Vegetarisch- oder Veganfütterer, oder die Hundehalter, die ihren Hund ab und an mal selbst einen Hasen fangen lassen, weil sie diese Fütterung für die natürlichste halten.

Was ist also wirklich gut, natürlich und gesund für unsere Hunde?

Die Deklarationen der verschiednen Futtermittel sind nicht leicht zu entschlüsseln. Richtig ist, dass die meisten Fertigfutter Inhaltsstoffe beinhalten, die nicht nur ungesund, sondern sogar sehr schädlich für unsere Hunde sein können. Richtig ist auch, dass es immer häufiger Futtermittelallergien beim Hund gibt, die den Besitzer zwingen, ihren Hund selbst zu bekochen. Ebenso gibt es Lebensmittel, die zu Verhaltensstörungen Ihres Hundes beitragen können oder Verhaltensauffälligkeiten unterstützen.

Warten Sie also nicht, bis ihr Hund krank wird oder Verhaltensstörungen entwickelt. Prüfen Sie vorher, ob Sie ihn mit der jetzigen Fütterung gut versorgen. Wenn Sie dazu Hilfe benötigen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sei es eine Ernährungsberatung zwecks der Rationsüberpfrüfung, zur Unterstützung bei Erkrankungen oder das Erstellen eines Futterplanes, ganz individuell auf den Bedarf Ihres Hundes abgestimmt. Dabei entscheiden Sie wie gefüttert wird, egal ob Sie Fertigfutter geben möchten, barfen oder selbst kochen möchten.

Achten Sie beim Kauf von Fertigfutter und Leckerchen auf die Inhaltsstoffe und informieren Sie sich, was Ihrem Hund wirklich gut tut.

Wirklich gesundes, einwandfreies, hochwertiges Fertigfutter mit gesunden Zutaten gibt es zwar auf dem Markt, aber es ist nicht immer leicht zu finden. Die Deklarationen führen uns oft in die Irre oder lassen uns in dem Glauben dem Hund eine gute, artgerechte Mahlzeit zu servieren. Sollten Sie sich entscheiden Ihren Hund zu barfen, empfiehlt es sich auch hier, sich gründlich zu informieren und einen entsprechenden Futterplan, den Bedürfnissen Ihres Hundes angepasst, zu erstellen.